kis-logo

kis-portal

  • th
  • zh-hans
  • th
  • zh-hans
  • ko
  • pt
  • Dutch Flag
  • German Summary
  • Swedish Bangkok
 

Telephone
+66 (0) 2274 3444

kis-portal

Home » School Summary in German

School Summary in German

KIS’ Vision ist es, Individuen zu inspirieren!

Begeisterte Schüler, die daran arbeiten sich zu verbessern und inspirierende Persönlichkeiten, die dabei helfen, die Welt eine bessere zu machen – dies sind die Ziele der KIS International School in Bangkok.

Die Schule wurde 1998 als eine der ersten ganzheitlichen IB-Schulen Thailands gegründet und bietet das Internationale Baccalaureate Programm für die Primar- (PYP) und Mittelschule (MYP), sowie das IB Diplom-Programm (DP) für die Oberstufe an.

In der mittelgroβen Schule mit rund 650 Schülern aus 47 verschiedenen Ländern ist die Atmosphäre das gröβte Plus. Schüler und Eltern fühlen sich schnell zu Hause und entwickeln ein Gemeinschaftsgefühl. Die überschaubare Größe von KIS bietet noch weitere Vorteile: Es ist Raum für individuelle Aufmerksamkeit, von der die Schüler/-innen profitieren, um ihr (kreatives) Potential zu entfalten.

Die Schüler der KIS haben eine positive Einstellung zum Lernen, da sie von dynamischen, hoch qualifizierten, IB-geschulten, und vor allem auβergewöhnlichen Lehrern motiviert und gefördert werden. Zum Beispiel im Bereich Sprachen: Zehn bis zwanzig Sprachen werden angeboten.  

Die Angebote sind abwechslungsreich und vermitteln unseren Schüler/-innen unter anderem verschiedene Perspektiven von Humanwissenschaften, Sprachen, Mathematik, Künste, Technologie und Naturwissenschaften. Wir legen auch einen hohen Wert auf den Beitrag zur Schulgemeinschaft. Das vielfältige  Angebot  an Nachmittagskursen ermöglicht es den Schülern zusätzlich, ihre Interessen und Fähigkeiten auβerhalb des Klassenraums zu verbessern. Die Angebote umfassen Kunst und Handwerk, Technik und Mechanik, Spiele, Tanzen, (nicht) wettkampforientierte Sportarten, Gruppenführungskurse, Model United Nations und unternehmerische Aktivitäten.

Mit kontinuierlich guten Diplomabschlüssen und ebenso hohen Notendurchschnitten sind die akademischen Leistungen der KIS-Abgänger unser Aushängeschild. Die Tore zu den besten Universitäten der Welt stehen den KIS-Schülern nach ihrer Schulkarriere offen.

Das grüne, weiträumige Schulgelände mit exzellenter Ausstattung liegt in einer geschlossenen und bewachten Wohnsiedlung: ein ausgezeichnetes Lernumfeld, ganz ohne Lärm und Luftverschmutzung. Direkt beim Stadtzentrum gelegen, ist der Campus leicht vom Stadtinneren  und den anderen Vororten zu erreichen.

Lehrplan der Schule

Der Lehrplan der KIS richtet sich nach dem IB-Programm. Das IB verfolgt das Ziel, ausgewogene, international relevante Bildung anzubieten, die den Schüler/-innen helfen soll, im akademischen sowie im täglichen Leben erfolgreich und weltoffen zu sein.

Die International Baccalaureate Organization (IBO) ist eine gemeinnützige Bildungsstiftung, welche von einem talentierten, zukunftsorientierten Team von internationalen Akademikern aus Europa gegründet wurde. Im Jahre 1968 entwickelte das IBO erstmals einen präzisen, internationalen Lehrplan für Familien, die um die Welt ziehen, wie Diplomaten, Militärsfamilien und Auswanderern mit multinationalen Firmen. Der IB-Lehrplan wird in über 4600 Schulen in mehr als 146 Ländern unterrichtet. Die IB-Programme sind unabhängig von jeglichen nationalen Lehrplänen und der nationalen Regierung. Dies erlaubt den Schüler/-innen nach einem beständigen und fortlaufenden Lehrplan zu lernen, der speziell für sie entwickelt wurde, um ihr Potenzial unabhängig von den spezifischen lokalen politischen Gegebenheiten zu entwickeln.

Die akademische Fakultät der KIS ist dank ihrer Ausbildungsprogramme, zusätzlicher Schulungen und langjähriger Erfahrungen ein besonderer Experte im Unterrichten aller IB-Programme. Unsere Lehrer/-innen haben nicht nur ein Lehrstudium und IB-Qualifikationen vorzuweisen, sondern sie überzeugen auch als Workshop-Leitungen (lehren anderen Lehrern ein IB-Lehrer zu sein), globale Gutachter von Seminaren (beurteilen Schulungseinheiten), globale Prüfer (beurteilen die Abschlussklausuren eines IB-Diplom-Schülers), Teammitglied der Lehrplanentwicklung für die Mittelschule (Mitglied der Gruppe, die das Mittelschul-Programm aufgreift und weiterentwickelt), Autorisierter des Primarschul-Programms (besucht kandidierende IB-Schulen und beurteilt, ob diese autorisierte IB-Schulen werden können) und Primarschul-Programmleiter (Leiter des Autorisierungsteams). Zudem ist Sally Holloway, die Direktorin der KIS, Mitglied des globalen IB-Aufsichtsrats. Die Schule trägt auch zur Entwicklung der IB-Lehrpläne bei und steht regelmäβig für Pilotprojekte von neuen IB-Entwicklungen zur Verfügung. Professionelle Weiterentwicklung ist eine Selbstverständlichkeit für das Lehrpersonal der KIS.

Das Primarschul-Programm (PYP)

In der KIS lernen alle Schüler, vom Kindergarten bis zur fünften Klasse, nach dem Primarschul-Programm, deren Lehrkräfte speziell für diese Altersgruppe ausgebildet wurden. Bereits im Alter von drei Jahren können Schüler/-innen die KIS besuchen: Wir heiβen junge Schüler/-innen in unserem Zentrum für Früherziehung willkommen, wo sie in einem geschützten Umfeld spielerisch lernen . Hier wird die Unabhängigkeit der Kinder gefördert, sie werden angeregt, Fragen zu stellen und haben in erster Linie Spaβ beim Lernen.

Das Primarschul-Programm, welches Schüler/-innen im Alter von drei bis elf Jahren (vom Kindergarten bis zur fünften Klasse) gelehrt wird, wurde konzipiert um Kindern ihre Rolle in einer komplexen Welt, in der sich Wissen stetig weiterentwickelt,  nahezubringen. Es hilft Schülern dabei, Erlerntes mit Situationen aus ihrem alltäglichen Leben zu verbinden und motiviert sie, zu begreifen, wie unterschiedliches Wissen miteinander verknüpft ist.

Das PYP bereitet die Schüler/-innen auch darauf vor, aktiv an der lebenslangen Reise des Lernens teilzunehmen. Innerhalb eines Rahmens von sechs Themen nähern sich die Schüler allen Bereichen des Lernens. Diese Themen betreffen alle Lebensbereiche und sind für die Schüler/-innen insofern relevant, dass sie ihnen erlauben sich unabhängig ihres Wohnortes mit diesen Themen zu identifizieren. Die Themen sind interdisziplinär ausgelegt, was bedeutet, dass sie unterschiedliche Fachgebiete beinhalten. Dadurch ermöglichen sie es den Schülern, grenzüberschreitend zu denken und Zusammenhänge zu verstehen.

Das Programm lehrt mehr als nur Wissen. Schüler entwickeln auch individuelle Kompetenzen und eigenes Bewusstsein. Dies hilft Schülern stetig zu lernen und erfolgreich zu sein, innerhalb sowie ausserhalb des Klassenraums. Nachdem sie das Primarschul-Programm durchlaufen haben, werden die Schüler eine gute Grundlage für zielstrebiges Lernen  vorweisen können, so dass sie ihr Wissen nicht nur im Klassenzimmer, sondern auch auβerhalb anzuwenden wissen.

Das Mittelschul-Programm

Das Mittelschul-Programm (MYP),  für Schüler/-innen im Alter von elf bis 16 (6. bis 10. Klasse), ist ein auf fünf Jahre angelegtes Programm, welches  einen flieβenden Übergang vom IB PYP darstellt und ein idealer Vorläufer des IB DP ist. Auch das MYP ermutigt Schüler/-innen,  Konzepte zu verstehen und wendet Wissen im Klassenraum und in der realen Lebenswelt an.

Akademisch herausfordernd, facettenreich in der Fächerwahl und mit einem Fokus  auf Leistung unterstützt das MYP Schüler/-innen dabei, kritische und reflektierende Denker zu werden. Das Programm besteht aus acht Fächergruppen (Sprache & Literatur, Spracherwerb, Individuen & Gesellschaft, Design, Körper - & Gesundheitserziehung). Die Fächer werden durch den Fokus auf Konzepte ( das Gesamtbild vor Augen) und den globalen Zusammenhang unterrichtet. Dies verbindet das Erlernte der Schüler mit der realen Welt und globalen Problemen. Die Schüler/-innen werden dazu angehalten, Erlerntes zu reflektieren und dementsprechend zu handeln.

Das MYP wird durch ein persönliches Projekt eines jeden Schülers abgeschlossen. Unter Beratung von Lehrern und von jedem Schüler selbst gewählt, ist das Projekt ihre Möglichkeit zu demonstrieren, dass sich ihr Verständnis und ihre Fähigkeiten im Laufe des Programms weiterentwickelt haben. Nach Abschluss des MYP sind Schüler emotional und akademisch darauf vorbereitet, auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene verantwortungsvolle Bürger der Gemeinschaft zu werden.

Die Ergebnisse zeigen, dass Schüler, die nach dem MYP lernen, erfolgreicher im IB Diplom sind (siehe Das Mittelschul-Programm, Schüler im 21. Jahrhundert auf Universitäten vorbereiten, IBO 2010).

Das Diplom-Programm

Das Diplom-Programm, für Schüler im Alter von 16 bis 19 Jahren (11. und 12. Klasse), verschafft Schülern die nötigen Fähigkeiten zur weiterführenden Bildung auf Universitätsbasis. Weltweit ist es eine sehr bekannte, weit akzeptierte Qualifikation, die es erlaubt, an Universitäten zu studieren. Viele Universitäten bevorzugen Bewerbungen von Schülern mit einem IB-Diplom und in manchen Ländern, wie zum Beispiel in den USA, können Universitäten im ersten Studienjahr Punkte für die gewählten Fächer anrechnen, wenn bestimmte Noten im Diplom erreicht wurden.

Das DP wurde so gestaltet, dass es sowohl akademisch herausfordernd, ebenso wie abwechslungsreich und reflektierend ist. Es legt Wert darauf, Schüler zu kritischen Denkern mit einem Sinn für international orientiertes Denken auszubilden. Dies kann auch im weiteren Universitätsstudium Verwendung finden oder zu einer verantwortungsvollen Rolle in einer global vernetzten Welt beitragen.

DP Schüler belegen sechs Kurse im höheren oder Standardlevel in einer Kursdauer von regulär zwei Jahren. Die Kurse umfassen Sprachen, Sozialkunde, Naturalwissenschaften und Mathematik. Diese Mischung sorgt für ein vielseitiges Lernen und eine weite Bandbreite an Fähigkeiten. Ein zusätzlicher Kurs wird aus dem künstlerisch kreativen Angebot oder zu einem anderen Schwerpunktthema gewählt.

Parallel zu den sechs Hauptkursen schreibt das DP drei Kernanforderungen in Form eines ausführlichen Essays, einer Erkenntnistheorie und eines CAS (creativity, action and service) vor. Beim CAS liegt der Schwerpunkt auf Kreativität, Handlung und Dienstleitung und findet somit in erster Linie auβerhalb des Klassenraums statt. Diese zusätzlichen Komponenten sollen die pädagogische Erfahrung erweitern und die Schüler herausfordern, ihr Wissen und Verständnis auf eine weite Bandbreite in unterschiedlichen Situationen anzuwenden. Das Thema des 4000 Wörter langen Essays wird vom Schüler selbst gewählt. Durch eine gründliche Bearbeitung einer Frage, die mit einem der gewählten Fächer in Zusammenhang steht, werden die Schüler herausgefordert und eigenständige Recherchefähigkeiten gefördert. Wie der Name bereits sagt, ermutigt die Erkenntnistheorie, die Schüler, das Wesen von Wissen und Erkenntnis zu hinterfragen und zu überprüfen. Dies beinhaltet die Würdigung der unterschiedlichen Formen des Wissens (Wahrnehmung, Emotion, Sprache und argumentatische Grundlagen) im Zusammenhang mit den verschiedenen Wissensarten (seien sie naturwissenschaftlich, künstlerisch, mathematisch oder historisch).

Beim CAS wird von den Schülern verlangt, sich einer Vielfalt von Aufgaben oder Herausforderungen aus dem realen Leben zu stellen, indem sie sich selbstständig Projekte auβerhalb des Klassenraums suchen und diese aktiv durch eigene praktische Erfahrungen angehen. CAS Aktivitäten an der KIS beinhalten beispielsweise eine Schülerzeitungsgruppe, eine Gruppe, die bei einer Kindertageseinrichtung für benachteiligte Kinder aushilft, eine Gruppe, die sich für das Wohlergehen von streunenden Katzen und Hunden einsetzt, eine Theater-AG und eine Salsa-Tanzgruppe, ebenso wie eine Gruppe, die Freizeitsport, wie Frisbeespielen und Basketball anbietet. Durch die breite Auswahl des CAS-Angebots können Schüler/-innen alle drei Komponenten in einer Aufgabe kombinieren oder Aktivitäten ausüben, die jeweils mit einer dieser in Zusammenhang stehen. Ob als Grundlage für Berufseinsteiger oder für ein weiterführendes Studium an der Universität - das DP wurde dafür entwickelt, Schüler darauf vorzubereiten eigene Erfahrungen bezüglich ihres Bildungsweges zu treffen: durch ein Umfeld und eine Atmosphäre, die Autonomie unterstützen.

Um beim Übergang in die Welt auβerhalb der KIS behilflich zu sein, beschäftigt die Fakultät der KIS einen Schülerberater in Vollzeit, sowie einen Universitäts-Koordinator/ DP-Berater.

Akkredition

KIS ist eine vom International Baccalaureate (IB) autorisierte Schule, die das komplette IB-Programm in allen Stufen anbieten darf: das Primarschul-Programm für Kinder von drei bis elf Jahren, das Mittelschul-Programm für Kinder von elf bis 16 Jahren und das IB Diplom-Programm für Schüler von 16 bis 19 Jahren.

Unsere Schule ist auch vom Council of International Schools (CIS) akkreditiert. Lokal sind wir durch das Bildungsministerium Thailand lizensiert. Wir sind auch ein aktives Mitglied der International Schools Association of Thailand (ISAT).

Für weitere Informationen schicken Sie uns bitte eine Email: admissions@kis.ac.th